Home Risse Motorsport: Aktive Erfahrung aus dem Motorsport für Ihren Opel!
Change language to English
Shop-Suche Erweiterte Suche
| Ihr Konto | Warenkorb | Home 
Neue Saison, neue Chance
 

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Holger Hovemann, der im Jahre 2000 als Senkrechtstarter die nationale A-Rennlizenz erwarb, konnte sieben  Mal in Folge seinen Titel als Gesamtsieger des KW Berg-Cups sowie als Sieger des DMSB Bergpokals für Tourenwagen verteidigen.

Das erste Auto, das der opelbegeisterte Inhaber einer Tuningwerkstatt 2001 beim Bergrennsport einsetzte, war ein C-Kadett, mit dem er in der Saison 2002 auf Anhieb Zweiter in der Division FSR1 hinter Georg Plasa wurde. In der Saison 2003 holte Holger Hovemann dann sogar den Gesamtsieg in dieser Klasse.

Erfolgreiche Titelverteidigung KW-Berg-Cup 2005
Holger Hovemann

Nun suchte er eine neue Herausforderung und beschloss, in der Saison 2004 in der stärkeren Gruppe H bis 2000 ccm Hubraum zu starten. Um in dieser Konkurrenz bestehen zu können, benötigte er auf jeden Fall einen stärkeren Rennmotor. Die nun folgende Zusammenarbeit mit dem Team von Risse Motorsport sollte sich als äußerst erfolgreich erweisen. Mit dem neuen, durch Risse aufgebauten Rennmotor erzielte Holger Hovemann konstant gute Leistungen und mehrere 2. Plätze. Auch ein Motorschaden warf ihn nicht aus der Bahn, denn Dietrich Risse und sein Team bauten innerhalb kürzester Zeit einen neuen Rennmotor auf. Nach nur einem verpassten Rennen konnte Holger Hovemann schon beim 8. Lauf zum KW Berg-Cup wieder starten. Mit dem neuen Motor beendete Hovemann den 2. Wertungslauf auf seiner Heimstrecke in Unterfranken nach sagenhaften 1:25,9 min. Der einzige, der hier vor ihm jemals unter 1:26 min. geblieben ist, ist Georg Plasa mit einem Werks-BMW 320 V8 JUDD mit speziellem Rennbenzin. Der Lohn für die tolle Zusammenarbeit von Risse Motorsport und Holger Hovemann: Schon im vorletzten Rennen der Saison 2004 stand Hovemann als Gesamtsieger des KW Berg-Cups in der Gruppe H Division II fest.

Erfolgreiche Titelverteidigung KW-Berg-Cup 2005
Holger Hovemann

In den folgenden Jahren konnte Holger Hovemann dieses herausragende Ergebnis bestätigen.
In der Saison 2008 stellte er mit seinem 5. Gesamtsieg in Folge im KW Berg-Cup einen doppelten Rekord auf, denn kein Fahrer hatte es in der 20-jährigen Geschichte des KW Berg-Cups je geschafft, 5 Gesamtsiege, noch dazu in Folge, zu erringen.
Auch im DMSB Bergpokal für Tourenwagen setzte Holger Hovemann seine bis heute andauernde Serie mit mehreren Titelgewinnen in Folge fort.
Mit diesen großartigen Erfolgen erreichte er in der Deutschen Meisterschaft für Tourenwagen mehrmals den 3. oder 4. Platz.

Das Ziel für 2010 war eindeutig: Die erneute Titelverteidigung mit mehr Leistung und 10400 U/Min in seinem 2,0 Liter-Motor.
Nach erfolgreichem Saisonstart in Schleitz folgte im luxemburgischen Eschdorf ein herber Rückschlag in Form eines Motorschadens im Training. Aber bereits im nächsten Rennen in Wolsfeld fuhr Holger Hovemann mit Hilfe des neuen Risse-Motors einen souveränen Klassensieg mit neuem 2,0 Ltr.-Streckenrekord heraus.
Das zur DM zählende Rennen in Trier wurde zugunsten eines Berg-Cup Laufes in Italien ausgelassen, wo das Team Hovemann einen bemerkenswerten 2. Platz hinter einem Audi A4 STW aus Österreich errang.
Nach den folgenden Rennen mit Klassen- und Gruppensiegen in allen Läufen avancierte das durch Wetterchaos beeinflusste Bergrennen in Hauenstein zu einem Saisonhighlight. Obwohl das Team in beiden Läufen bei strömendem Regen die schlechtesten Bedingungen vorfand, belegte Holger Hovemann noch einen hervorragenden 3. Platz.
Mit den in der Folge eingefahrenen Klassen- und Gruppensiegen wurde das Team Hovemann zum 7. Mal in Folge souverän Gesamtsieger im KW Berg-Cup und zum 6. Mal Sieger des DMSB Bergpokals für Tourenwagen. In der Gesamtwertung der Deutschen Meisterschaft für Tourenwagen belegte Holger Hovemann einen ausgezeichneten 4. Platz.

Holger Hovemann war auch 2011 wieder auf sehr gutem Kurs im KW Berg-Cup Gruppe H.
Leider machte ein Unfall im 1. Trainingslauf zum Glasbachrennen alle Träume zunichte, zum 8. Mal in Folge den KW Berg-Cup zu gewinnen. Da der Kadett nachhaltig zerstört wurde, wird er nicht mehr eingesetzt werden können. Glücklicherweise wurde Holger Hovemann nicht ernsthaft verletzt und wird versuchen, in der nächsten Saison wieder mit einem Risse Kadett anzutreten.

In der Saison 2012 startete Holger Hovemann zusammen mit Henning Göbel in dessen Kadett. In Homburg errang er einen Klassensieg und speziell beim letzten Rennen in Mickhausen setzte er ein Highlight, als er sich ein spannendes Duell mit Jörg Weidinger lieferte und hauchdünn den 2. Platz belegte. In der Gesamtwertung erreichte das Duo Hovemann/Göbel den 15. Platz im KW Berg-Cup Gr. H bis 2000 ccm.

Holger Hovemann und seine Erfolge
2001
  • diverse Top 10 Plazierungen
2002
  • 2. Platz in der Division III des KW Berg-Cups
  • 5 Klassensiege und diverse 2. und 3. Plätze der Tourenwagen
2003
  • Sieger in der Division III des KW Berg-Cups
  • 9 Klassensiege und ein 2. Platz
  • immer unter den Top 10 der Tourenwagen
2004
  • Gesamtsieger des KW Berg-Cups 2004
  • Sieger in der Division II des KW Berg-Cups
  • Meister der Nordbadischen ADAC-Meisterschaft 2004 im Automobil Berg-Rennsport
  • 5. Platz Deutsche Meisterschaft für Tourenwagen
  • 6. Platz DMSB Bergpokal für Tourenwagen

2005-2010

  • Gesamtsieger des KW Berg-Cups
  • Sieger in der Division II des KW Berg-Cups, 2000ccm, +2000ccm und FS
  • Sieger des DMSB Bergpokals für Tourenwagen
  • Meister der Nordbadischen ADAC-Meisterschaft im Automobil Berg-Rennsport
  • 3. und 4. Platz Deutsche Meisterschaft für Tourenwagen
2012
  • 15. Platz im KW Berg-Cup Gr. H bis 2000 ccm


ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT