Home Risse Motorsport: Aktive Erfahrung aus dem Motorsport für Ihren Opel!
Change language to English
Shop-Suche Erweiterte Suche
| Ihr Konto | Warenkorb | Home 
Senkrechtstarter am Berg
 

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Roman Sonderbauer begann bereits Anfang der 80er Jahre mit dem Motorsport. Seine ersten Slalomrennen bestritt er mit einen Opel Kadett C Coupé. Im Laufe der Jahre konnte er mit den unterschiedlichsten Fahrzeugen bis hin zum Turbo-Porsche einige beachtliche Erfolge bei Rallyes sowie auf der Rund- und Langstrecke einfahren, so z.B. einen Klassensieg in der Spezial Tourenwagen Trophy (STT) 2004 oder den Gesamtsieg im italienischen Mugello.

Roman Sonderbauer
Roman Sonderbauer

Im Jahr 2009 startete Roman Sonderbauer erstmals bei Bergrennen und sollte schon bald erstaunliche und viel beachtete Erfolge einfahren. Gleich im ersten Jahr erreichte der „Neuling am Berg“ vier Podestplätze in der Gruppe H über 2000 ccm. Da es in dieser Klasse aber nur wenige Teilnehmer gab, rüstete er seinen weißen Kadett C auf 2 Liter-Motor um und startete fortan in der „Königsklasse“ der Gruppe H bis 2000 ccm. Auf Anhieb gelangen ihm in den ersten beiden Saisons 2010 und 2011elf Top-Ten-Platzierungen in seiner Klasse. Ein Höhepunkt war sicherlich der 5. Platz beim Saisonabschluss 2010 in Mickhausen in einem Teilnehmerfeld von 42 Startern mit etablierter internationaler Konkurrenz und vor mehr als 20.000 Fans. In der Gesamtwertung der Division II erreichte er einen sehr guten 10. Platz.

In der Saison 2011 erreichte Roman Sonderbauer sogar vier Top-Sieben-Platzierungen am Stück. Im September, vor dem Bergrennen Unterfranken, lag er auf der starken 4. Position des KW Berg-Cups, ehe er durch einen Unfall – den er glücklicherweise unverletzt überstand - ausgebremst wurde. Die letzten drei Rennen der Saison konnte er somit nicht mehr bestreiten. 

Die laufende Saison 2012 begann mit einem Paukenschlag. Mit der von Norbert Vornholt und seinen Hamburger „Schrauberfreunden“ neu aufgebauten Kadett C-Karosse mit Motor von Risse Motorsport feierte Roman Sonderbauer beim European Hill Race in Eschdorf/Luxemburg seinen ersten Sieg in der Gruppe H bis 2000 ccm. Ohne einen einzigen Testkilometer absolviert zu haben, setzte er gleich in Training und Rennen die Bestzeit und gewann abgeklärt und nervenstark bei schwierigsten, nassen und sich ständig ändernden Bedingungen. Er freute sich riesig über diesen Erfolg und wollte diesen sensationellen Start natürlich in den folgenden Rennen bestätigen. Dies gelang ihm eindrucksvoll mit dem 2. Platz beim Wolsfelder Bergrennen, diesmal auf trockenem Asphalt. Mit diesen beiden tollen Ergebnissen katapultierte er sich an die Spitze der KW Berg-Cup Zwischenwertung. Er übernahm damit auch die Führung im Tourenwagen-Bergpokal des DMSB und belegte Rang 5 in der Deutschen Tourenwagen-Bergmeisterschaft. Es folgten zwei sehr gute vierte Plätze in Homburg und Osnabrück sowie ein 5. Platz in Glasbach.
Am siebten Rennwochenende in Hauenstein verließ Roman Sonderbauer abrupt das Glück in Form eines veritablen Motorschadens. Für die letzten drei Rennen stellte die Firma Risse Motorsport ihm einen Testmotor zur Verfügung.
Roman Sonderbauer beschloss die Saison 2012 mit einem hervorragenden 5. Platz in der KW Berg-Cup Gesamtwertung und einem ebenso beachtenswerten 6. Platz im DMSB Bergpokal für Tourenwagen.


Roman Sonderbauer und seine Erfolge
seit 1982
  • Erfolgreich im Slalom, bei Rallyes, auf der Rund- und Langstrecke
2004
  • Klassensieg in der Spezial Tourenwagen Trophy (STT)
2010
  • 10.Platz in der Division II des KW Berg-Cups
2011
  • 11.Platz in der Division II des KW Berg-Cups
2012
  • 5.Platz in der Gesamtwertung des KW Berg-Cups
  • 6.Platz DMSB Bergpokal für Tourenwagen

Fahrzeugdaten
Fahrzeug
  • Opel Kadett C Coupé
Motor
  • 2.0 CIH 16V aus gekürztem 24V Kopf von der Firma RISSE Motorsport
  • KMS-Renneinspritzung
Leistung
  • Ca. 280 PS
Max. Drehzahl
  • 10400 U/Min
Getriebe
  • TRACTIVE RD 90 sequentielles 6-Gang Getriebe
Fahrwerk
  • KW Variante II Zug- und Druckstufe verstellbar
Vorderachse
  • Mit Rohrquerlenkern und AP Bremsanlage
Hinterachse
  • Kadett C mit verstärktem Triebling und Stahlhals, Scheibenbremse und ZF Lamellensperre sowie 4.22 übersetzt
Kupplung
  • MFX 184 Einscheiben Kupplung
Bremsen
  • Waagebalkenbremsanlage von Wilwood
Auspuff
  • Schäfer Krümmer und Abgasanlage
Karosserie
  • Cardiff FIA Zelle, 18 Liter "Eigenbau" Benzintank plus 1 Liter Catchtank, 2 Liter Öl Catchtank
Ausstattung
  • König RSL 3000 Kevlar Rennschale, Memotec MXL Pista Datenaufzeichnung
Räder/Reifen
  • 10 und 11 x 15 BBS "E30" Felgen mit 10.0 und 10.7 AVON-Slicks

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT